Die IV Innovative Vertriebskonzepte Aktiengesellschaft bietet Anlegern die Möglichkeit, über Festzinsdarlehen in internationale Infrastrukturprojekte zu investieren. Als erstes ist ein Wasserkraftprojekt in der Türkei geplant. Partner bei allen Projekten ist die YAVER-Gruppe, die laut IVAG über eine jahrzehntelange Expertise als Ingenieursdienstleister verfügen soll. Doch tatsächlich sind ihre Erfahrungen auf diesem Gebiet möglicherweise sehr begrenzt.

 

Die IV Innovative Vertriebskonzepte Aktiengesellschaft (IVAG) sitzt in Oberhaching. Geschäftsführer sind Guido Gerold (51) aus Feldkirchen und Alfred Schweiger (51) aus Kirchdorf. Nach ihrer Gründung im Jahr 2007 setzte die IVAG über viele Jahre auf ausgesuchte Immobilien in Deutschland. Doch nun hat die Firma offenbar die Vorteile eines Blindpools erkannt und empfiehlt ihren Vertriebspartnern und Kunden Infrastruktur-Investments in der Türkei.

 

Die Geschäftsführer der IVAG sind Guido Gerold und Alfred Schweiger.Die Geschäftsführer der IVAG sind Guido Gerold und Alfred Schweiger.

 

Die IVAG bietet den Anlegern die Möglichkeit, der Hamburger needs Finance & Egineering GmbH ein Festzinsdarlehen mit Zinssätzen von 3,75 bis 7,5 Prozent zu gewähren. Das 2014 gegründete Unternehmen needs mit Geschäftsführer Thomas Lambrecht (48) soll das Anlegerkapital über verschiedene Projektgesellschaften in die Entwicklung, den Bau und den Betrieb von internationalen Infrastrukturprojekten investieren.

Der Focus der needs Finance & Egineering GmbH liegt laut der IVAG auf Wasserkraftwerken. Investiert werde ausschließlich entweder in Bestandsobjekte oder in fertig entwickelte Neubauanlagen nach Vorlage aller erforderlichen Genehmigungen. Noch hat die needs Finance & Egineering GmbH allerdings kein Anlegergeld investiert. In einem Memorandum sagt die IVAG:

Als erstes Zielinvestment plant die needs GmbH, in ein Wasserkraftprojekt in der Türkei zu investieren. Das Investitionskonzept sieht eine Beteiligung an einer Projektgesellschaft und deren Finanzierung vor. Die Projektgesellschaft wird gemäß aktueller Planung Wasserkraftwerke im Südosten der Türkei bauen, betreiben und verwalten.

Als Zielinvestments kommen laut IVAG nur solche Projekte in Frage, die von der YAVER Engineering Gruppe empfohlen werden, die bereits im Jahr 1991 gegründet worden sei und die 15 Niederlassungen und 450 Mitarbeiter habe. Doch die YAVER Engineering GmbH mit Sitz in Nürnberg ist in Wirklichkeit eine Neugründung.