Agri Terra KG11. April 2020 | 23:32 | Lesedauer ca. 7 min | Autor: GoMoPa-Redakteur GS

Agri Terra: Nach BaFin-Verbot der OrangenRENTE nur noch Paraguay-Immobilien + Rinder ab 100.000 Euro


Die wirtschaftlichen, klimatischen und Lebensbedingungen haben sich in Paraguay in den letzten Jahren drastisch verschlechtert (zum Beispiel Preisverfall für Holz, Wirtschaftskrise im wichtigen Nachbarland Brasilien, Fröste, Großfeuer, Trockenheiten, Überfälle insbesondere auf Deutsche, Geiselnahmen), so dass die realen Risiken die meist als toll angepriesenen Renditeaussichten für Anleger aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz überwiegen.

 

Und obwohl die Agri Terra KG aus Grasbrunn bei München (St.-Ottilienweg 11) schon 2015 von Börse Online wegen des Riskos ihres Rinderangebots auf die SCHWARZE LISTE gesetzt wurde und das Unternehmen aufgrund eines BaFin-Verbots seiner OrangenRENTE im Jahr 2018 auf die GoMoPa-Warnliste kam, werden die beiden hinter Agri Terra stehenden Brüder Finanzchef Michael (46) aus Going am Wilden Kaiser im österreichischen Tirol und CEO Carsten Dirk Pfau (50) aus Rottach-Egern am Tegernsee am Rande der Bayerischen Alpen nicht müde, Anleger aus aller Welt mit weiteren Renditen wie etwa 20 Prozent auf 20 Jahre Sicht mit Tomaten, Paprika und Salat aus Gewächshäusern auf erworbenem Land in Paraguay zu locken. Mindestbeteiligung: 15.000 Euro.

Der Schweizer Werteanalyst Philip Nerb aus Füllinsdorf muss etwas im Auge gehabt haben, als er den Brüdern im Februar 2019 sekundierte:

In meinen Augen hat das Konzept eine Bewertung mit “hervorragend” (1+) verdient.

Das Konzept vielleicht, aber auch nur, wenn man die tatsächlichen Entwicklungen im Land außer acht lässt.

Noch vor sieben Jahren konnte man als Kleinanleger bei der Agri Terra ab 5.000 Euro zum Rinderbaron im südamerikanischen Paraguay werden.

 

Man erwarb direkt Kälber, die auf Weideflächen in Paraguay nach 18 Monaten mit rund 500 Kilogramm Gewicht auf Auktionen verkauft werden sollten. “14,3 Prozent Gewinn auf das eingesetzte Kapital in nur einem Jahr”, meldete das Internetportal Wallstreet Online. 200 Deutsche, Österreicher und Schweizer wurden so zu passiven Rinderzüchtern.

Das ist nun für Kleinanleger vorbei. Der Einstieg beginnt nun BaFin-frei erst ab 100.000 Euro Mindestanlage.

Und mit der OranenRente ist es gleich mal für alle in Deutschland lebenden Anleger vorbei.

 

Seit 2015 hatten Michael und Carsten Pfau Anlegern auch in Deutschland die Möglichkeit geboten, ab 12.500 Dollar (11.430 Euro) eine Parzelle Land im Südosten von Paraguay zu kaufen, die mit 160 Orangenbaum-Setzlingen aus dem benachbarten Brasilien (größter Orangenanbauer der Welt) bepflanzt und 25 Jahre bewirtschaftet wird, danach können die Besitzer mit dem Land machen, was sie wollen. Die erste Ernte beginnt nach 3 Jahren und soll laut Carsten Pfau pro Baum im Jahr 200 Kilo Orangen bringen. Nach Abzug aller Kosten könnten die Käufer dann jedes Jahr mit einer passiven OrangenRENTE von 2.500 bis 3.000 US-Dollar (2.290 bis 2.743 Euro) rechnen. 250 Anleger vor allem aus Bayern und Baden-Württemberg kauften Parzellen.

Doch dann ab 2017 mussten die Brüder ein Jahr lang mit der deutschen Finanzaufsicht BaFin über die Frage debattieren, ob das Angebot der Agri Terra KG mit der Bezeichnung “Landerwerb in Paraguay mit OrangenRENTE” nun eine Vermögensanlage oder einfach nur ein Immoblien-Kauf (Agrarland-Erwerb) ist.

Am 3. Mai 2018 entschied die BaFin schließlich, dass es sich um eine prospektpflichtige Vermögensanlage handeln würde. Und da die Brüder keinen Prospekt eingereicht oder veröffentlicht haben, verbot die BaFin das Angebot und gab die Entscheidung im Juni 2018 öffentlich bekannt, wie GoMoPa berichtete.

Carsten Pfau kündigte daraufhin am 22. Juni 2018 im Youtube-Interview mit Inside Wirtschaft Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse an, er werde einen Prospekt einreichen.

Doch das ist nicht geschehen. Das Angebot Landerwerb in Paraguay mit OrangenRente kann in Deutschland nicht mehr bei der Agri Terra KG gezeichnet werden.

Carsten Pfau hat allerdings einen Online-Marktplatz eingerichtet, wo Orangenparzellen in Paraguay gehandelt werden.

Allerdings heißt es da gerade:

Aktuell sind aufgrund hoher Nachfrage leider keine Parzellen mehr verfügbar. Schauen Sie morgen wieder vorbei.

Doch seit letztem Jahr kann Carsten Pfau den Anlegern zwei neue Immobilien-Angebote machen:

Neues Immobilienangebot Nummer 1: Gewächshäuser für Bio-Gemüse in Paraguay – sogenannte Vegetable Greenhouses

Ab 15.000 Euro kann man zum Mitbesitzer von Land werden, auf denen Gewächshäuser errichtet und für die nächsten 10 Jahre bewirtschaftet werden. Und zwar durch Beitritt zur HORTALIZA PARAGUAY KOMMANDITGESELSCHAFT, die Carsten Pfau am 20. Juli 2018 als persönlich haftender Gesellschafter (Komplementär) in Grasbrunn gegründet hat. Pfau rechnet für seine Kommanditisten, sollten sie den Zyklus nach 10 Jahren wiederholen, auf 20 Jahre gesehen mit einer Rendite von 20 Prozent im Jahr. Die ersten Rückläufe können schon nach dem ersten Verkauf nach einem Jahr fließen.

Neues Immobilienangebot Nummer 2: Eine Hausparzelle in einem Country-Club nach Vorbild aus den USA

Nach eigenen Angaben haben die Brüder nach US-amerikanischem Vorbild neben ihren Gewächshäusern auch noch einen 25 Hektar großen EcoVita Country Club nahe der Kleinstadt Nueva Italia (35 Kilometer von der Hauptstadt Asuncion entfernt) errichtet. Gesamtinvestvolumen: 60 Millionen Euro.

Dort kann man nicht nur eine Club-Mitgliedschaft erwerben. Für 15.000 US-Dollar (13.717 Euro) bis 95.000 US-Dollar (86.873 Euro) darf sich jeder eine Parzelle mit oder ohne Landhaus kaufen. 330 Parzellen wurden auf 65 Hektar rings um die Clubanlage angelegt und erschlossen.

Carsten Pfau sagte Ende Oktober 2019 dem Münchener DEAL-Magazin:

Wir stellen unseren Kunden zunächst drei verschiedene Hausoptionen vor, mit unterschiedlicher Größe und Ausstattung, und natürlich zu sehr unterschiedlichen Preisen, so dass für jeden etwas dabei ist.

Wir können jedoch auch fast jeden Kundenwunsch berücksichtigen und umsetzen, so dass man nicht an unsere Grundmodelle angebunden ist.

Die Parzellenkäufer dürfen dann auch die Freizeitangebote des EcoVita Country Clubs kostenlos nutzen, wie Schießstand, Schwimmbad, Tennisplatz und Reitanlage.

Es gibt allerdings gleich mehrere dicke ABERs für alle Land- oder Agrarinvestoren in Paraguay:



Noch kein Mitglied?

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Noch kein Mitglied?

Artikel zum Thema
» NobleWood Group: Illegales Angebot für Kiris, Zedern und Mahagoni in Paraguay
» Miller Forest Investment AG: Das Vertrauen bröckelt
» Miller Forest: Eukalyptus in Paraguay – hohe Pacht, teures Land, sinkende Holzpreise
» Triple A Trust AG: Millionen für defizitäre Ökoinvestments
» Paraguay-Kolonie: 5 Jahre Haft für Gründer Nikolai Neufeld
» Paraguay-Kolonie-Gründer Nikolai Neufeld in U-Haft
» Neufeld Kolonie: Reich mit Nüssen in Paraguay?
» TXL Missionars Trading
» Fauler Kreditzauber aus Paraguay
» Landunter bei der ESA-Edelholz Südamerika AG?
» Schneeballsystem mit Paraguay-Investments: Power-Passiv-Rente Eco 365
» Noble Woods Eco Invest: 20 Jahre warten auf die Walnuss
» Oase 1 Marokko – Forest Finance Service GmbH: 70 Prozent Verlust bei GreenAcacia Vietnam

Beiträge zum Thema
» Landerwerb in Paraguay mit OrangenRENTE: BaFin untersagt öffentliche Angebot der Vermögensanlage
» GoMoPa-Warnliste: Agri Terra KG
» Agri Terra KG: Vorzugsgewinn, Übergewinn und Zusatzrendite von 15,91 % p.a. mit Rindern?
» NobleWood Group: Illegales Angebot für Kiris, Zedern und Mahagoni in Paraguay
» Miller Forest Investment AG
» Nikolai Neufeld – Lemgo – Paraguay – Kolonie Neufeld
» Gravierende Anzeigen – Deutsche Modellkolonie in Caazapa soll nur ein großer Betrug sein
» Paraguay: Kolonie Neufeld
» Die Russenmafia, Paraguay, 2 Mrd. Euro und das Gurkengeschäft

 

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Sie haben Einwände …
gegen Inhalte oder Aussagen eines Artikels ... ?

Sparen Sie sich Rechtsanwaltskosten und treten in Direktkontakt zu uns!

Direktkontakt

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie USB, CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © SECRETUM MEDIA LLC.

Fehler / Problem mit Artikel melden Artikel teilen Drucken

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Schlagwörter:
Kategorien:

Kategorien zum Thema

Beteiligungen

Zu den Artikeln

Erfahrung mit

Zu den Artikeln

Hauptkategorien

Private - Zugang

Zu den Artikeln

Edelmetalle

Zu den Artikeln

Versicherungen

Zu den Artikeln

Kontakte und Verbindungen

Zu den Artikeln