Die Caveras Treuhand GmbH gehört zur Aquila Gruppe und betreut viele von ihren Fonds, darunter die Aquila KlimaschutzINVEST I GmbH & Co. KG und die Aquila WaldINVEST I GmbH & Co. KG. In beiden Fonds übergeht die Caveras Treuhand die Anträge von Anlegern zur Installation von Beiräten, sagt der Aktionsbund aktiver Anlegerschutz e.V.

 

Die Caveras Treuhand GmbH setze sich über die Rechte der Gesellschafter hinweg und übergehe deren Anträge, sagt der Vorstandsvorsitzende des Aktionsbundes aktiver Anlegerschutz e.V., Thomas Lippert, zu GoMoPa.

 

Bei den Forst-Investments der Aquila-Gruppe gibt es Streit um die Einsetzung von Beiräten. (Screenshot: Werbevideo von Aquila)Bei den Forst-Investments der Aquila-Gruppe gibt es Streit um die Einsetzung von Beiräten. (Screens ... mehrBei den Forst-Investments der Aquila-Gruppe gibt es Streit um die Einsetzung von Beiräten. (Screenshot: Werbevideo von Aquila)

 

Der Aktionsbund verfolgt seit Längerem das Ziel, in beiden Fonds außerordentliche Gesellschafterversammlungen einzuberufen und Anlegerbeiräte als Kontrollorgane zu installieren. Um dies zu erreichen, sind laut Gesellschaftervertrag 20 Prozent des Gesamtkapitals erforderlich, was der Aktionsbund aber noch nicht erreicht hat.

Nach Vorstellungen von Lippert sollten die Beiräte nicht nur aus dem Gesellschafterkreis wählbar sein, sondern auch unabhängige Dritte einbeziehen. Bisher verweigere die Caveras Treuhand bei den beiden Fonds die Änderung des Gesellschaftsvertrags.

“Offensichtlich hat die Aquila kein Interesse daran, mit den Anlegern und für die Anleger zu arbeiten”, sagt Lippert. “Die Anleger wollen genau wissen, wie es um ihren Fonds bestellt ist, denn der Verlauf der Fonds ist bisher mehr als unbefriedigend und eine Besserung ist nicht in Sicht.”