ADCADA GmbH30. Juli 2020 | 14:33 | Lesedauer ca. 2 min | Autor: GoMoPa-Redakteur JS

ADCADA.Healthcare Bond: “12 Prozent Zinsen pro Jahr, erstrangig” alles andere als sicher


Erst am 9. März 2020 hatte die deutsche Finanzmarkt-Aufsicht BaFin der ADCADA GmbH aus Bentwisch bei Rostock aufgegeben, Verträge über eine Immobilien-Anlage mit einer 110 % besicherten Briefgrundschuld an ihre Anleger rückabzuwickeln.

 

ADCADA hatte für das Geschäft gar keine Erlaubnis und wurde dabei erwischt, dass Anleger gar nicht, wie versprochen, Zug um Zug ins Grundbuch eingetragen worden waren, wie GoMoPa berichtete.

Nun hat die BaFin am 29. Mai 2020 das öffentliche Angebot von Inhaber-Teilschuldverschreibungen mit der Bezeichnung “ADCADA.healthcare Bond” der ADCADA.healthcare GmbH durch die adcada GmbH untersagt. Grund ist ein Verstoß gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung.

Für diese Firmenanleihe besteht in Deutschland eine Prospektpflicht. Mit einem Prospekt müsste ADCADA für das Angebot eine Haftung übernehmen, falls sie wegen unrichtiger oder unvollständiger Angaben im Prospekt Geld verlieren. Prospekte für Wertpapiere müssen von der BaFin gebilligt werden.

Einen Verstoß gegen die Prospektpflicht kann die BaFin mit bis zu 5 Millionen Euro oder 3 Prozent des Gesamtumsatzes des letzten Geschäftsjahres ahnden.

ADCADA will sich rechtlich wehren.




Noch kein Mitglied?

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Noch kein Mitglied?

Artikel zum Thema
» Adcada GmbH / BaFin-Rückabwicklung: Anleger nicht Zug um Zug ins Grundbuch eingetragen
Adcada.Money Festzins und Hypozins der ADCADA International AG: Viel Weihrauch um nacktes Risiko
» adcada GmbH: Mit Bluffs auf Investorenfang für adcada.shop Zins 1 – Investment
» Connected Retail: Shoppingcenter-Betreiber URW Germany GmbH vermittelt Händler zu Zalando.de
» Betrugsanklage gegen Ex-Bosse der Mode & Preis Versandhandels GmbH
» Rene Lezard Mode GmbH: Ist die Rückzahlung der 15 Millionen Euro Anleihe in Gefahr?
» Scholz-Anleihe: Millionenklage gegen die Schrottkönige aus Schwaben
» Leonteq AG: CEO Jan Schoch gefeuert, Prinz Charles-Berater Chris Chambers sucht Nachfolger
» Ichor Coal N.V.: Kohlebergbau am Tropf von Spekulant Lars Windhorst

Beiträge zum Thema
» adcada GmbH: Mit Bluffs auf Investorenfang für adcada.shop Zins 1 – Investment
» Zalando SE – das Schlimmste steht noch bevor
» Jan Schoch: Gegründete Flynt Bank ist nur noch ein Scherbenhaufen
» Lars Windhorst

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Sie haben Einwände …
gegen Inhalte oder Aussagen eines Artikels ... ?

Sparen Sie sich Rechtsanwaltskosten und treten in Direktkontakt zu uns!

Direktkontakt

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie USB, CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © SECRETUM MEDIA LLC.

Fehler / Problem mit Artikel melden Artikel teilen Drucken

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Schlagwörter:
Kategorien:

Kategorien zum Thema

 Zertifikate

Zu den Artikeln

Beteiligungen

Zu den Artikeln

Hauptkategorien

Allgemeines

Zu den Artikeln

Kapital, Kredite und Finanzierungen

Zu den Artikeln

Immobilien

Zu den Artikeln

Sonstiges

Zu den Artikeln