Die Oliveda Tree Farmers GmbH hat die für 2016 fälligen Pachtzahlungen für Olivenhaine nicht geleistet, beklagte sich ein Ökoanleger aus Baden-Württemberg gegenüber dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net, der von der Berliner Firma in Spanien einen Bergolivenhain gekauft und dann für 10 Jahre an die Firma zurückverpachtet hat.

 

Dennoch kündigte der Düsseldorfer Oliven-Kosmetikhersteller und Oliven-Therapieanbieter Thomas Lommel (53, “10 Jahre jünger in 14 Tagen”), der die Oliveda Gruppe seit 2003 aufbaut und Madonna als Fan habe, am 1. April 2017 auf Youtube an:

Er werde aus dem soeben im März 2017 im kalifornischen Santa Monica gegründeten außerbörslichen Pennystockunternehmen Oliveda International Incorporation (es wurden 300 Millionen Aktien zu je 0,001 US-Dollar kreiiert, was auf dem Papier einen Firmen-Wert von 300.000 US-Dollar darstellen soll) schon zum 1. Mai 2017 am OTC Markt (Direkthandel zwischen Teilnehmern ohne Börse, Lokalitäten oder Bürozeiten) eine Marktkapitalisierung von knapp unter 50 Millionen US-Dollar erreichen.

Im Jahr 2020 soll dann die von ihm allein geführte und von keinem Board kontrollierte Oliveda International Incorporation an die Börse NASDAQ gehen und eine Kapitalmarktkapitalisierung von 200 Millionen Euro erreichen.

Der erste Sprung der Aktie von 0,001 US-Dollar auf 7,80 Euro soll zum 1. Mai 2017 vor allem dadurch gelingen, dass zum 1. April 2017 die Oliveda Deutschland GmbH in den noch leeren US-Firmenmantel aus dem Jahre 1996 eingebracht wurde.

Des weiteren soll der Oliveda International Inc. bis zum 1. Juli 2017 eine Million Quadratmeter Bergolivenbaumland in Spanien mit den nach Lommels Angaben “weltweit höchsten Erträgen von 5.000 US-Dollar pro Hektar” überschrieben werden.

Das Land gehört Lommel aber gar nicht. Es ist zum Großteil an deutsche Anleger verkauft worden.

Den Privatanlegern wird nun vorgeschlagen, bis zum 1. Mai 2017 ihre Anteile an dem Pachtland in Spanien auf die Olive Tree Invest S.L. (Marbella, Spanien) zu übertragen und im Gegenzug für die Höhe des ursprünglichen Kaufpreises Aktien der Oliveda International Inc. zu erhalten.

Der Aktienpreis wird von Lommel auf Youtube einfach auf 7,80 Euro zum Stichtag 1. Mai 2017 festgesetzt. Somit erhalten nach Lommels Rechnung Anleger, die zum Beispiel 7.800 Euro für einen Olivenhain bezahlt haben, genau 1.000 Aktien, die sie nach einem Jahr weiterverkaufen könnten.

Außerdem will Lommel eins obendrauf setzen und die Pacht von 780 Euro pro Jahr für fünf Jahre im Voraus auszahlen. Die 3.900 Euro Sofort-Gewinnauszahlung wird aber ebenfalls nicht von Lommel bar geleistet, sondern wieder in Form von Aktien der Oliveda International Incorporation zu dem von ihm bestimmten Tageskurs am 1. Mai 2017.

Ein Witz. Aus mehreren Gründen. Nicht nur, weil die Berliner Pächterin nicht mal die Pacht für 2016 aufbringt, sondern weil die BaFin alle Verträge rückabwickeln lassen will. Wie zuvor die FINMA in der Schweiz.