Dem Nordcapital Waldfonds 2 droht in Rumänien der Verlust von Wäldern im Wert von 22 Millionen Euro. Der Fonds hatte die Wälder einst vom rumänischen Millionär Gheorghe Ceteras gekauft, dem sie aber gar nicht gehörten. Der rumänische Staat erhebt nun Anspruch auf die Wälder. Doch Nordcapital macht sich noch Hoffnungen, den Rechtstreit zu gewinnen. Denn man habe im besten Glauben gehandelt.

 

Der SilviRom Forest 2 GmbH & Co. KG (Nordcapital Waldfonds 2) verfügt über ein Fondskapital 36,4 Millionen Euro. Der Fonds wurde im Jahr 2009 von der NORDCAPITAL GmbH mit Sitz in Hamburg emittiert und soll laut Prospekt bis Ende 2021 laufen. Nordcapital hat das Investment so beworben:

Der Nordcapital Waldfonds 2 besitzt mit den Flächen Bicaz West und Gura Teghii rund 6.000 Hektar Wald mit überdurchschnittlich hohem Baumbestand und hervorragender Altersgruppenverteilung. Rund 60 Prozent der Bäume sind über 80 Jahre alt. Beide Wälder sind mit durchschnittlich 417 und 480 Festmetern pro Hektar sehr gut bevorratet.

Doch nun gibt es unerwartete Probleme mit den rumänischen Wäldern, wie die Welt am Sonntag berichtete. Denn die rumänische Forstbehörde Romsilva erhebt Anspruch auf mehr als 5.000 Hektar Wald des Nordcapital Waldfonds 2.

 

In Rumänien ist im Nachklang der kommunistischen Enteignungen oft unklar, wem der Wald gehört.In Rumänien ist im Nachklang der kommunistischen Enteignungen oft unklar, wem der Wald gehört.

 

Im Juni 2011 hatte der Fonds den mehr als 5.000 Hektar großen Forst Gura Teghii in den Ostkarpaten für rund 22 Millionen Euro gekauft. Die Hälfte der Bäume sind Fichten, der Rest vor allem Buchen und Tannen. Verkäufer waren der rumänische Millionär Gheorghe Ceteras und seine Frau Georgeta, denen die Wälder aber nach Angaben der Nationalen Anti-Korruptionsbehörde DNA gar nicht gehörten.