Zur Finanzierung eines rasanten Wachstumskurses sammelt die Schweizer MDM Group AG derzeit Kapital bei deutschen Anlegern insbesondere für den Handel mit Ferien-Immobilien in Südeuropa ein. Renditeversprechen von bis zu 20 Prozent im Jahr sorgten für Kritik auf mehreren Finanzblogs.

 

Der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net sprach mit Özlem Utanc, Verwaltungsratschefin der Schweizer Aktiengesellschaft, über die Hintergründe der Attacken gegen die MDM Group AG.

 

Özlem Utanc, die Verwaltungsrätin der nach eigenen Angaben kurz vor dem Börsengang stehenden MDM Group AG aus dem Rütliweg 3 in Meggen in der Schweiz © Linkedin Schweiz MDM Group AGÖzlem Utanc, die Verwaltungsrätin der nach eigenen Angaben kurz vor dem Börsengang stehenden MDM ... mehrÖzlem Utanc, die Verwaltungsrätin der nach eigenen Angaben kurz vor dem Börsengang stehenden MDM Group AG aus dem Rütliweg 3 in Meggen in der Schweiz © Linkedin Schweiz MDM Group AG

 

GoMoPa: Frau Utanc, seit Anfang des Jahres bewerben Sie in Fach- und Publikumsmedien Nachrangdarlehen und Aktien der MDM Group AG im vorbörslichen Handel als lukratives Angebot für renditehungrige Investoren. Die Renditeversprechen für die Investoren der ersten Stunde liegen bei bis zu 20 Prozent – realisierbar nach der Emission des Wertpapiers an der Börse. Wie wollen Sie solche Traumrenditen denn erwirtschaften?

 

Özlem Utanc: “Die MDM Group AG ist seit mehr als 10 Jahren am Markt aktiv. Unser Geld verdienen wir zu etwa 40 Prozent durch den Handel mit Großimmobilien, bevorzugt aus Zwangsversteigerungen, und zu rund 60 Prozent durch den internationalen Handel mit Waren, zum Beispiel Textilien, Rest- und Sonderposten sowie Konkurswaren.

Durch die günstigen Einkaufspreise lassen sich im Warenhandel hohe Margen erzielen. Gleiches gilt für die Immobilienverwertung, bevorzugt attraktive Urlaubsimmobilien, die wir deutlich unter dem Marktwert einkaufen.

Die Gewinnspannen in diesen Geschäftsbereichen liegen in der Regel zwischen 100 und 1.000 Prozent – und das bei einer Kapitalbindung von unter drei Monaten. Das zeigt meiner Ansicht nach recht deutlich, wie attraktiv unser Geschäftsmodell ist.”

GoMoPa: Die MDM Group AG hat kürzlich angekündigt einen lange geplanten Börsengang vorzuziehen. Was sind die Hintergründe dafür, dass Sie jetzt schnell an die Börse wollen?

 

Utanc: “Alleine in den letzten zwei Jahren konnten wir mit unserer Strategie, einen Umsatzwachstum von rund 400 Prozent erzielen. Um unseren Wachstumskurs weiter beizubehalten benötigen wir zusätzliches Kapital zur Zwischenfinanzierung der aktuellen Handelsgeschäfte sowie zum Ausbau unseres florierenden Handels mit Urlaubsimmobilien.

Derzeit sind wir beispielsweise mit dem Abverkauf eines 23 Millionen schweren Immobilienprojekts im türkischen Urlaubsparadies Bodrum beschäftigt. Die 24 Villen auf dem 37.000 Quadratmeter großen Areal sind kürzlich fertiggestellt worden und stoßen auf großes Interesse, insbesondere bei deutschen Investoren.

Wir konnten innerhalb weniger Wochen bereits sieben Villen zu Preisen zwischen 1,2 Millionen und 3,5 Millionen Euro verkaufen. Im Frühling 2018 werden zusätzlich zwei Komplexe mit 76 Eigentumswohnungen fertiggestellt sein.”

GoMoPa: Das klingt ja alles schön und gut. Dennoch haben Sie in letzter Zeit extremen Gegenwind von verschiedenen Onlinemedien bekommen. Der Hauptvorwurf lautet, dass bei solchen Renditeversprechen auf ein Schneeballsystem zu schließen ist.

Utanc: “Wir weisen diese Vorwürfe strengstens zurück. Die verleumderischen Attacken auf die MDM Group AG dienen aus unserer Sicht nicht dazu, Anleger zu schützen, sondern den guten Ruf unseres Unternehmens, den wir uns in mehr als 10 Jahren erfolgreicher Tätigkeit erarbeitet haben, in den Dreck zu ziehen.

Die Urheber der von Ihnen angeführten Artikel verstecken sich hinter Pseudonymen oder veröffentlichen anonym – stehen also nicht wirklich zu Ihren Artikeln. Auch die Hass-Blogs – Sie gestatten mir, dass ich diese Webseiten so bezeichne – werden in der Regel anonym betrieben, und die Verantwortlichen verstecken sich hinter Scheinfirmen.

Selbstverständlich haben wir auch rechtliche Schritte eingeleitet und konnten auf diese Weise Richtigstellungen und Entfernungen von Falschberichten erzielen. Und wir werden auch in Zukunft gegen bösartige Verleumdungen und Falschaussagen von selbsternannten Journalisten konsequent vorgehen und alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen diesem kriminellen Treiben ein Ende zu setzen.

Auf der anderen Seite sind wir bemüht möglichst transparent aufzutreten. So lange die Presseanfragen seriös sind, stehen wir jederzeit zur Beantwortung auch kritischer Anfragen zur Verfügung und scheuen die Öffentlichkeit mit Sicherheit nicht. Ihnen haben wir ja auch gerne ein Interview gewährt.”

GoMoPa: Den Anlegern, vor allem den Zeichnern der Nachrangdarlehen, droht im schlimmsten Fall dennoch der Totalverlust.

Utanc: “Grundsätzlich besteht bei Nachrangdarlehen, wie bei den meisten anderen Investments auch, das Risiko eines Totalverlustes. Selbstverständlich haben wir dieses im Verkaufsprospekt auch ausführlich dargestellt.

Sie sind ja auch vom Fach und können wohl bestätigen, dass – ohne Risiken kleinreden zu wollen – Nachrangdarlehen nur dann zu einem riskanten Investment werden, wenn ein Unternehmen in finanzielle Schieflage gerät und Zahlungsschwierigkeiten oder eine Insolvenz eintreten.

Bei regulärem Geschäftsbetrieb, wie dem der MDM Group AG, werden Auszahlung der Zinsen sowie Rückzahlung der Einlagen hingegen termingerecht durchgeführt. Das können Ihnen alle Geschäftspartner und Investoren der MDM Group AG auch bestätigen.

Die langjährige Marktpräsenz der Firma in Verbindung mit den erstklassigen internationalen Geschäftsverbindungen garantiert einen professionellen Warenhandel und die Erwirtschaftung aussichtsreicher Erträge. Etwaige Risiken für Anleger können wir dadurch auf ein Minimum reduzieren. Dies gilt auch, wenn unsere Kritiker das nicht wahr haben wollen.”

GoMoPa: Da Sie das Risiko für die Anleger auf ein Minimum beschränken wollen, haben Sie doch sicherlich auch ein ordentliches Sicherheitspolster?

Utanc: “Wir haben unser Geschäftsmodell und die Ergebnisse der letzten Jahre von zwei unabhängigen, internationalen Wirtschaftsprüfungskanzleien aus München und Zürich prüfen lassen. Beide Prüfgesellschaften haben die Tragfähigkeit des Handelsmodells sowie das hohe Potenzial unseres Geschäfts bestätigt. Ich zitiere mal aus einem der Prüfberichte:

‘Der Immobilienwert vom MDM GROUP AG-Areal in Bodrum (Türkei) ist um ein Vielfaches höher als das Anleger-Kapital und wirkt als eine Art Einlagensicherung.’ Die MDM Group AG hat Substanz und das sind reale Sachwerte, selbst bei einer Insolvenz des Unternehmens erhalten Anleger ihr Geld zurück.

Wie Sie sehen, bieten wir unseren Anlegern nicht nur ein tragfähiges Geschäfts- und Renditenmodell, sondern punkten auch mit möglichst hoher Sicherheit der Einlagen. Und das Ganze wird durch renommierte Experten auch bestätigt.”

GoMoPa: Frau Utanc, wir danken Ihnen für das Gespräch.