Der gelernte Lebensmittelkaufmann Hans-Georg Brech (63) aus Böhl-Iggelheim und der gelernte Landwirt Bernhard Schappert (56) aus dem Raum Ludwigshafen verließen 1990 die Rheinland-Pfalz, um im Osten Aufbauhilfe zu leisten. Über den Vertrieb von Versicherungen, an denen es den Landsleuten im Osten mangelte, kamen beide nach Jena in Thüringen.

 

Dort gründeten sie 1990 eine B&S Finanzservice GbR und 1994 eine LTV Liebmann Treuhand- und Verwaltungs GmbH.

Beim Anblick der maroden Stadt kam ihnen offensichtlich eine rettende Idee: Die Versicherungsvermittler legten Anfang der 1990er Jahre mehrere geschlossene Immobilienfonds wie die Rendite 260 GbR, Rendite 360 GbR, Rendite 380 GbR oder Rendite 500 GbR auf.

 

 

Das Geld der Anleger investierten sie in ein luxuriöses Wohn- und Geschäftshaus in der Schützenhofstraße 17, wo sie ihre B&S Finanzservice GbR und die Fonds ansiedelten und in dem sie auch privat wohnten. Außerdem floss das Geld in den Biblotheksweg 1 in Jena, wo die Verwalterin der Fonds, die LTV Liebmann Treuhand- und Verwaltungs GmbH, bis heute ihren Sitz hat.

Doch zur Jahrtausendwende platzten die hohen Miet- und Renditeträume. Den unerfahrenen Immobilienprofis wuchsen die Kosten über den Kopf.

Um weitere Immobiliengeschäfte mit ihrer B&S Finanzservice GbR zu finanzieren und ihren neuen luxuriösen Lebensstil weiter am Leben zu halten, gerieten die beiden Fondsinitiatoren auf die kriminelle Bahn: