Schweizer Nationalbank15. Januar 2015 | 13:21 | Lesedauer ca. 2 min | Autor: GoMoPa-Redakteur JS

Schweizer Nationalbank hebt Euro-Kopplung des Franken auf


Die Schweizer Nationalbank hat heute die Kopplung des Franken an den Euro überraschend aufgehoben. Nachdem der Euro noch am Morgen 1,20 Franken kostete, liegt der Kurs am Mittag bei 1,03 Franken. Das entspricht recht genau dem historischen Höchststand des Franken im August 2011, kurz vor der Kopplung an den Euro.

 

Am Donnerstagmorgen kündigte die Schweizer Nationalbank (SNB) überraschend an, die Bindung des Schweizer Franken an den Euro aufzuheben. Im September 2011 hatte die SNB den Wechselkurs mit mindestens 1,20 Franken pro Euro festgelegt.

Kurz nach Ende der Euro-Kopplung kostete ein Euro am Donnerstag plötzlich nur noch 0,78 Cent – ein vorübergehender Anstieg des Franken um mehr als ein Drittel innerhalb von Minuten.

 

Eingang der Schweizerischen Nationalbank: Schwacher Euro, starker Franken Foto: Gaetan Bally/ AP/dpaEingang der Schweizerischen Nationalbank: Schwacher Euro, starker Franken Foto: Gaetan Bally/ AP/dpa

 

Am Donnerstagmittag hat sich der Euro-Kurs nun bei 1,03 Franken eingependelt. Das entspricht recht genau dem historischen Höchststand des Franken im August 2011.

Um den Wert des Franken niedrig zu halten, musste die SNB in den letzten Jahren massiv Fremdwährungsreserven aufbauen. Relativ zur Wirtschaftskraft ist die SNB die Zentralbank mit der mit Abstand größten Bilanzsumme.

Zusätzlich zur Aufgabe der Eurobindung gab die SNB überraschend auch eine deutliche Absenkung des Zinses für Guthaben auf Girokonten von -0,25 Prozent auf -0,75 Prozent bekannt.

Die Banken waren von dem Kurswechsel der SNB offenbar ebenfalls überrascht. Überweisungen von Euro in Schweizer Franken waren vorübergehend nicht möglich.

In der Folge der SNB-Entscheidung fiel der Schweizer Aktienindex SMI am Donnerstag um mehr als 10 Prozent. Besonders stark brachen die Kurse von Banken von Exportunternehmen ein.

Zudem stieg der Goldkurs am Donnerstag um rund 3 Prozent auf 1.073 Euro (Stand 13 Uhr) und liegt damit so hoch wie seit Mai 2013 nicht mehr.

Für die Schweizer hingegen verbilligte sich eine Feinunze Gold innerhalb eines Tages von 1.250 Franken auf nur noch rund 1.100 Franken – ein Preisrückgang um 12 Prozent. Nun denn…




Noch kein Mitglied?

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Noch kein Mitglied?

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Sie haben Einwände …
gegen Inhalte oder Aussagen eines Artikels ... ?

Sparen Sie sich Rechtsanwaltskosten und treten in Direktkontakt zu uns!

Direktkontakt

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie USB, CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © SECRETUM MEDIA LLC.

Fehler / Problem mit Artikel melden Artikel teilen Drucken

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Schlagwörter:
Kategorien:

Kategorien zum Thema

Stichwörter zum Thema

Hauptkategorien

Erfahrung mit

Zu den Artikeln

Betrug

Zu den Artikeln

Versicherungen

Zu den Artikeln

Sonstiges

Zu den Artikeln