Obwohl der 2009 aufgelegte Schiffsfonds Nordcapital Schiffsportfolio 6 wie Bolle läuft, die Erfolgssonderkonten wuchsen 2018 um rund 1,3 Millionen Euro auf rund 26,4 Millionen Euro, werden die Kommanditanteile auf dem Zweitmarkt lediglich für einen Bruchteil von 20,5 Prozent gehandelt.

 

© Historische Postkarte von 1834 auf Nordcapital.com© Historische Postkarte von 1834 auf Nordcapital.com

 

Dabei ist doch Initiator und Wirtschaftlich Berechtigter (86,87 Prozent) Claus Rickmer Erck Rickmers (56) aus Hamburg als Familienunternehmer in 5. Generation so stolz auf die über 175jährige Unternehmensgeschichte seiner 1992 gegründeten Nordcapital Emissionshauses GmbH & Cie. KG in Hamburg Rotherbaum an der Außenalster.

Sein Ur-Ur-Opa, der aus Helgoland stammende Rickmer Clasen Rickmers (1807-1886) gründete 1834 in Bremerhaven eine kleine Schiffbauwerkstatt und legte den Grundstein für ein heute weltumspannendes Unternehmen.

Der größte Geschäftsbereich von Nordcapital ist die Schifffahrt. 100 Fonds mit 122 Schiffen wurden bisher initiiert.

Und auch die Schiffs-Fondsidee geht auf den alten Rickmer Clasen Rickmers zurück.

Inspiriert von dem Gedanken, eine große Investition auf viele Schultern zu verteilen, schlossen sich – unter der Führung von Rickmers Clasen Rickmers 1834 – Partner zusammen, um gemeinsam ein Schiff zu finanzieren [Partenreederei]. Als Gegenwert für den finanziellen Beitrag erhielt jeder Investor einen entsprechenden Anteil an dem Schiff [Part].

Er wurde damit Teil einer Eigentümergemeinschaft und war Reeder sowie Mitunternehmer – mit allen Rechten und Pflichten.

Erck Rickmers sieht sich in dieser Tradition und verspricht auf der Firmen-Homepage Nordcapital.com:

Zusammen zu profitieren, das ist auch das Wesen eines geschlossenen Fonds.

Als modernes Emissionshaus steht Nordcapital in dieser Tradition.

Doch im Gegensatz zu seinem Ur-Ur-Opa behandelt Erck Rickmers die Schiffs-Mitunternehmer bei der Aufteilung des eingefahrenen Gewinns nicht gleichwertig.

Im Schiffsbeteiligungsprospekt, an einer Stelle, wo man als Investor gar nicht suchen würde, steht auf Seite 56 der entscheidende Satz:

Im Ergebnis erhalten die Gründungsgesellschafter bei einer Kapitalbeteiligung von 2,5 % rund 11,4 % der Ergebnisse und der Auszahlungen.

Das bedeutet im Klartext für anderen Kommanditisten einen Kapitalverlust von satten 9,1 Prozent.

Erck Rickmers lässt nämlich zwei Fondskassen führen. Eine für die Gründungsgesellschafter und eine für die restlichen Kommandititisten.

Mit einem Riesenunterschied.

Laut Gesellschaftsvertrag zahlen die Gründungsgesellschafter um Erck Rickmers anders als die Anleger nicht in die Rücklagen ein (Kapitalkonto lb), partizipieren aber dennoch mit ihrer aus Kapitalkonto la berechneten Quote an den Ausschüttungen des Kapitals aus den Rücklagen. Dies führt dazu, dass die Anleger rund 9,1 % ihres Kapitals an die Gründungsgesellschafter verlieren.

Dagegen hat sich jetzt ein normaler Kommanditist erfolgreich vor Gericht gewehrt.

Der baden-württembergische Rechtsanwalt Philipp Niederdellmann aus dem Team der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann aus Esslingen am Neckar erstritt vor dem Hamburger Landgericht eine schallende Ohrfeige gegen das traditionsreiche Nordcapital Emissionshaus GmbH & Cie. KG.

Das Landgericht Hamburg hat die Nordcapital Emissionshaus GmbH & Cie. KG als Prospektverantwortliche, also als Herausgeberin des Prospektes, für die Erck Rickmers alleiniger Wirtschaftlich Berechtigter ist, zur Zahlung eines Betrages in Höhe von 12.850 Euro nebst Zinsen aufgrund eines Prospektfehlers verurteilt (Urteil vom 15.02.2021, Az. 322 O 191/20). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Aber es gilt als richtungsweisend für andere Nordcapital-Fonds, die ebenfalls auf dem Zweitmarkt gehandel werden.

Rechtsanwalt Niederdellmann:

Der festgestellte Prospektfehler betrifft nicht nur den Fonds Schiffsportfolio 6, sondern auch andere geschlossene Fonds des Emissionshauses Nordcapital wie beispielswiese die Fonds Schiffsportfolio VK 1 und Schiffsportfolio 8.

Denn in den Prospekten zu anderen Nordcapital-Fonds finden sich vergleichbare Regelungen.

Somit können nach Meinung des Anwalts tausende betroffene Anleger nun ihre Möglichkeit auf Rückabwicklung der Beteiligung prüfen lassen. Die Anlegeranwälte empfehlen betroffenen Anlegern, rasch zu handeln, da Schadensersatzansprüche nur bis zum Eintritt der Verjährung durchgesetzt werden können. Die absolute Verjährung tritt für alle Gesellschafter genau 10 Jahre nach Beitritt des Anlegers zum Fonds ein.

Womit sich das Gericht nicht befasste, aber was man als Kommandist auch wissen sollte: Es gibt in dem Nordcapital Schiffsportfolio 6 Interessenkonflikte, da Nordcapital vor allem eigene Schiffsfonds aus dem Hause Nordcapital aufkaufte.

Aber der Hanseat Erck Rickmers ist nicht der einzige Schiffsfonds-Initiator, der eine komische Auffassung von Teilen des Gewinns hat.

Da gibt es auch noch die Münchner Vermögensberatung Michael Lange. Bei derem Fonds ML Schiffsinvest 1 werden nur 10 Prozent der eingezahlten Anleger-Gelder als ergebnisberechtigtes Kommanditkapital gezählt, wie Sie hier ausführlich auf GoMoPa nachlesen können. Nun denn…