Im Ranking um Deutschlands testierte provisionsstärkste Maklerpools, das seit zehn Jahren von cash-online ermittelt wird, kommt der schleswig-holsteinische Maklerpool blau direkt GmbH & Co. KG aus Lübeck gar nicht vor, weil blau direkt sich offenbar davor scheut, seine behaupteten Umsätze von einem Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater attestieren zu lassen.

 

Während andere Maklerpools von Provisionsdifferenzen aus dem Versicherungsgeschäft leben, bitten die beiden geschäftsführenden Kommanditisten von blau direkt, Oliver Pradetto Coccolo (46) aus Lübeck und Lars Drückhammer (48) aus dem ostholsteinischen Stockelsdorf, ihre angeschlossenen Makler und Vermittler kräftig mit monatlichen Gebühren zur Kasse.

Um das gesetzte Ziel, “blau direkt will und wird Pool-Marktführer im Versicherungsbereich werden” (Pradetto Coccolo), zu erreichen, machen sich es sich die Lübecker Poolinhaber ziemlich einfach:

 

Oliver Pradetto Coccolo (48) ist Geschäftsführer und Kommanditist (34 Prozent Anteil) des im Jahr 2001 gegründeten Versicherungsmaklerpools blau direkt GmbH & Co. KG aus Lübeck (Kaninchenborn 31) in Schleswig-Holstein © Youtube/blau direkt MitarbeitervorstellungOliver Pradetto Coccolo (48) ist Geschäftsführer und Kommanditist (34 Prozent Anteil) des im Jahr ... mehrOliver Pradetto Coccolo (48) ist Geschäftsführer und Kommanditist (34 Prozent Anteil) des im Jahr 2001 gegründeten Versicherungsmaklerpools blau direkt GmbH & Co. KG aus Lübeck (Kaninchenborn 31) in Schleswig-Holstein © Youtube/blau direkt Mitarbeitervorstellung

 

Sie lassen nur noch die reichsten Makler rein und haben deshalb ihre Gebührenschraube für alle Neuankömmlinge im Sommer 2017 kräftig angezogen.

Das teuerste Dienstleistungspaket von 600 Euro monatlich ist nunmehr Standard, heißt es in einer blau direkt Pressemittleilung.

Am 1. August 2017 strich der Pool sein bisheriges Einsteigerpaket. Bislang kostete das billigste Paket nur rund 99 Euro monatlich. Im ersten Jahr gab es sogar noch einen Einsteigerrabatt von rund 50 Prozent, so dass neue Partner für rund 49 Euro einsteigen konnten. Damit ist nun Schluß.

In einer Selbstdarstellung auf Youtube betonte Oliver Pradetto Coccolo noch im Jahr 2011:

Natürlich wollen wir als Pool größer werden. Das kann nicht alles sein.

Es geht nicht um mehr, mehr und mehr.

Wenn wir in 10 Jahren sagen können, wir sind Mensch geblieben, dann haben wir unser Ziel erreicht.

Update am 2. Januar 2018: Stellungnahme von Oliver Pradetto Piccolo:

Ich bin beeindruckt, wie intensiv Sie sich mit unseren Mitteilungen und Veröffentlichungen auseinandergesetzt haben. Das war bestimmt eine Menge Arbeit.

Auch wenn ich die polemische Verkürzung unserer Positionen in der vorliegenden Form nicht gutiere, so unterstützt Ihre Berichterstattung im Großen und Ganzen unsere Haltung und dürfte helfen, die beabsichtige Filterwirkung unseres Marketings positiv zu verstärken.

Inhaltlich sind Ihnen jedoch tatsächlich ein paar Fehler unterlaufen:

1.) blau direkt komme nicht im Ranking von Cash vor.

Tatsächlich führt die Cash ein eigenes Ranking für nicht testierte Umsatzmeldungen. Dieses Ranking führt blau direkt seit 2 Jahren an.

2.) blau direkt scheue ein Testat.

bau direkt folgt den gesetzliche Auflagen, ab wann ein Testat zu erbringen ist. Für blau direkt ist dies ab dem Berichtsjahr 2016 der Fall.

3.) Gut verdienende Makler hätten Probleme das Angebot von blau direkt anzunehmen. Insbesondere hätten nur 2 das Premium-Angebot angenommen.

Tatsächlich hat sich der Neuzgang an Partnern auch nach der Beitragserhöhung nicht reduziert und auch sonst lässt sich die Vermutung unseres Erachtens nach durch keinerlei Indizien erhärten.

Im übrigen ist die Behauptung blau direkt habe “eingestanden”, das nur 2 Kollegen das Premium-Angebot angenommen hätten schlicht falsch. Im Gegenteil: Rund 75% der Neuanbindungen wählen mittlerweile eines unserer Premium-Angebote.

Vermutlich haben Sie die Pressemitteilung zur Reduzierung der Neuanbindungen falsch interpretiert?

Nur 2 Kollegen haben die Garantie in Anspruch genommen, heißt es in dieser. Das heißt nur 2 von mehr als 350 Neuzugängen innerhalb des Zeitraum in dem die Garantie angeboten wurde, konnten Ihren Ertrag nicht um wenigstens 20% steigern bzw. Ihre Personalkosten um 50 % senken.

Diese 2 Kollegen wollten daher die Garantieleistung beziehen. Anders ausgedrückt: Weit über 300 Kollegen sahen die Garantieversprechen als erfüllt an. Ich sende Ihnen die Ihrerseits mutmaßlich mißinterpretierte Pressemitteilung nochmal zur internen Fehleranalyse zu.

Ich bitte Sie, die genannten Fehler gemäß § 3.1 des Pressekodexes in Ihrer nächsten Mitteilung zu korrigieren.

Herzliche Grüße

Oliver Pradetto

Für den Maklerpool ist aber augenscheinlich nicht das Provisionsgeschäft wichtig, von dem die Makler und Vermittler leben, sondern die Umsatzrendite des Maklerpools. Pradetto Coccolo: