Um die sanierungsbedürftigen Münchner Immobilienfonds Euro Grundinvest Deutschland 15, 17, 18 und Euro Grundinvest 20 zu lotsen, präsentierte Geschäftsführer Sven Donhuysen (45) aus Riehen in der Schweiz nach zwei Jahren eigener Erfolglosigkeit auf der letzten Gesellschafterversammlung am 1. Juli 2016 im Airport Marriott Hotel in Freising ausgerechnet die KRG Knoll Restructuring Group GmbH aus dem sächsischen Markleeberg.

Bei der kann man sich noch so bemühen. Auf der Homepage dieser KRG findet man nicht eine einzige positive Referenz, obwohl die Gesellschaft schon im Jahr 2005 gegründet wurde.

 

Ist er strafrechtlich belangbar? Sven Donhuysen (45): Selbsternannter Busisness-Aktivist und Kopf hinter Canada Gold Trust und Euro GrundinvestIst er strafrechtlich belangbar? Sven Donhuysen (45): Selbsternannter Busisness-Aktivist und Kopf hi ... mehrIst er strafrechtlich belangbar? Sven Donhuysen (45): Selbsternannter Busisness-Aktivist und Kopf hinter Canada Gold Trust und Euro Grundinvest

In die Hose ging auf jeden Fall die Sanierung der Eneuerbaren Energie Versorgung AG aus Papenburg in Niedersachsen.

Der dort am 19. Juni 2015 zum EEV-AG-Vorstand bestellte 46 Jahre alte KRG-Sanierungsspezialist Rechtsanwalt Bernhard Faber LL.M. (NY) aus Berlin versprach kurz nach seinem Amtsantritt den Anlegern schriftlich: “Wir rechnen ab 2016 für das Kraftwerk mit Gewinnen von 2,5 Millionen Euro pro Jahr.” Um die aktuelle “Finanzierungslücke” zu decken, sei man in “fortgeschrittenen Gesprächen mit Investoren”, hieß es. “Auch der Verkäufer unserer Projekte, der bislang viel Geduld bewiesen hat, ist dabei ein wichtiger Gesprächspartner.”

Gemeint war das Biomasseheizkraftwerk in Papenburg. Von der drohenden Zwangsversteigerung dieser wichtigsten Einnahmequelle war in dem Kapitalanleger-“Newsletter” von Vorstand Faber allerdings keine Rede.

Das Biomasseheizkraftwerk Papenburg, das bereits 2003 in Betrieb genommen wurde, war seit 2012 im Besitz der EEV BioEnergie GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der EEV Erneuerbare Energie Versorung AG (Papenburg), © EEV AGDas Biomasseheizkraftwerk Papenburg, das bereits 2003 in Betrieb genommen wurde, war seit 2012 im Be ... mehrDas Biomasseheizkraftwerk Papenburg, das bereits 2003 in Betrieb genommen wurde, war seit 2012 im Besitz der EEV BioEnergie GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der EEV Erneuerbare Energie Versorung AG (Papenburg), © EEV AG

Dabei war das Werk seit 2013 mit 32,34 Millionen Euro an den einstigen Besitzer und Verkäufer ETANAX Holding GmbH aus Österreich verpfändet. Und weil die Kaufpreis aus den partiarischen Darlehen der Anleger längere Zeit nicht bedient werden konnten, hatten die ETANAX-Erben (der ETANAX-Inhaber und Windkraftpionier Günter Eisenhauer war mit seinem Privatflugzeug ums Leben gekommen) im Mai 2015 das Werk in die Zwangsversteigerung gegeben.

Nach nur fünf Monaten Amtszeit musste Faber für die EEV AG am 25. November 2015 einen Insolvenzantrag stellen. Ebenso als Geschäftsführer für die Tochtergesellschaften EEV BioEnergie GmbH & Co. KG und EEV Kraftwerke Management GmbH. 2.400 Anleger verloren 25 Millionen Euro. Eine ordentliche aktuelle Bilanz hat Faber in Niedersachsen nicht zustande gebracht.

Auch nicht für den überschuldeten sächsischen Finanzdienstleister Four Gates AG aus Bautzen, den Faber seit dem 22. September 2016 als Vorstand leitet. Die Four Gates AG verzeichnete laut Bilanz 2013 einen Verlust von rund minus 25 Millionen Euro bei einem gezeichneten Kapital von lediglich rund 12,8 Millionen Euro. Wie es aktuell aussieht, erfährt man vom neuen Vorstand Faber nicht.

Und nun sollen Faber und sein KRG-Mitgeschäftsführer Professor Heinz-Cristian Knoll (55) aus Markleeberg die einst 70 Millionen schweren EGI-Fonds beraten. Dabei ist die KRG Knoll Restructuring Group GmbH laut eigenen veröffentlichten Bilanzen wohl selbst ein ungelöster Sanierungsfall. Ebenso die dazugehörige TGS Knoll Legal GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft, die der Euro Grundinvest Consulting GmbH unter Leitung von Sven Donhuysen rechtlich zur Seite steht: