Exporo.de schluckte im Oktober letzten Jahres als Marktführer die Nummer 2. Zusammen mit Zinsland.de hat die neue Gruppe nach eigenen Aussagen einen Marktanteil von 85 Prozent im Immobilien-Crowdinvesting.

 

Wird es besser, wenn sich zwei mit Ausfällen belastete Immobilien-Crowdfunding-Plattformen zusammenschließen?

Im Fall der beiden Hamburger Schwarmfinanzierer Exporo.de und Zinsland.de sieht es nicht danach aus. Denn: Es “häufen sich Rückmeldungen von unzufriedenen Anlegern”, teilte Investmentcheck.de in seinem gestrigen Newsletter mit.

Zinsland.de war ja schon länger ein Trauerspiel für Anleger, wie GoMoPa berichtete.

Erinnert sei an die Firmenpleiten beim Berliner Projekt Luvebelle mit 52 Micro-Apartments in Berlin Tempelhof des Münchener Architekten Heinz Michael Groh im August 2017 in Höhe von rund 1,25 Millionen Euro für 286 Anleger.

Oder an die Zahlungsunfähigkeit der Capital Store Investment GmbH aus Marktredwitz für das Projekt CapStar One mit 28 Neubau-Eigentumswohnungen in der Wohnanlage Wohnen am Mühlbach im bayerischen Schwefelquellen-Kurort Bad Abbach durch die Bauherren Gerhard Schaller aus Bad Alexandersbad und Markus Fürst aus Weiden in der Oberpflalz im Dezember 2018 in Höhe von rund 1,8 Millionen Euro Nachrangdarlehen, wie GoMoPa berichtete.

Dann kam es am 6. Mai 2019 mit der AZP Holding aus Frankfurt am Main zur dritte Bauherrenpleite innerhalb von 2 Jahren.

Diese Pleite betraf gleich zwei Nachrangsdarlehens-Crowdinvestings auf Zinsland.de mit einem drohenden Ausfallschaden von 1,9 Millionen Euro:

1. Die Steinbacher Terrassen in Steinbach (Taunus)

Das Funding für die Steinbacher Terrassen wurde am 30. August 2017 gestartet und am 12. September 2017 abgeschlossen. 522 Anleger investierten 966.000 Euro in ein Wohn- und Geschäftshaus in Steinbach im Vordertaunus. Die Rückzahlung war am 22. November 2018 fällig. Sie wurde immer wieder verschoben.

2. Ein paar Monate nach den Steinbacher Terrassen kam das Immobilienprojekt Nassauer Hof in Kronberg dazu.

Das Funding für das Projekt Nassauer Hof mit 10 Neubauwohnungen und dem Bau einer Rossmann-Drogerie war am 11. Dezember 2017 gestartet und wurde am 31. Januar 2018 abgeschlossen. Dafür wurden 897.000 Euro von 453 Anlegern akquiriert. Der Rückzahlungstermin 1. Juni 2019 verstrich ohne Auszahlung.

Zinsland.de schrieb zu beiden Zinsland-Nachrangsdarlehens-Projekten in einer Presseerklärung vom 6. Mai 2019:

Über den Ausgang eines möglichen Verfahrens und die Möglichkeit auf Rückzahlung kann derzeit keine belastbare Aussage getroffen werden.

AZP-Geschäftsführer Dr. Hans-Georg Deckert sieht nach eigenen Worten eine Weiterführung der Gesellschaft aus eigenen Kräften als nicht mehr möglich an.

Und bei Marktführer Exporo.de sieht es neuerdings nicht viel besser aus. Zwei Pleiten bedrohen die Nachrangdarlehen (rund 3,9 Millionen Euro) für die Immo-Projekte Marburg und Marburg II in Hessen: