Deutsche Wohnen SE17. April 2019 | 12:56 | Lesedauer ca. 7 min | Autor: GoMoPa-Redakteur AJ

Betrugsvorwürfe gegen Deutsche Wohnen SE und Predac Immobilien Management AG


Am 4. April 2019 gab sich der Deutsche Wohnen SE Chef Michael Zahn (55, Vorstands- und konzerninterne Aufsichtsrats-Bezüge 2018: rund 4,4 Millionen Euro) aus Potsdam in der taz noch mieterfreundlich:

 

Wir haben im vergangenen Jahr mehr als zehn Vereinbarungen mit Bezirken zu konkreten Modernisierungsvorhaben abgeschlossen, in denen wir schriftlich versichert haben:

Wir werden die Bewohner, die sich keine Modernisierung leisten können, anders behandeln.

 

Predac Immobilien verkaufte zum Ende vergangenen Jahres an die Deutsche Wohnen unter anderem die Karl-Marx-Allee 90 C Ecke Straße der Pariser Kommune in Berlin Friedrichshain © Google Streetview Juni 2008Predac Immobilien verkaufte zum Ende vergangenen Jahres an die Deutsche Wohnen unter anderem die Kar ... mehrPredac Immobilien verkaufte zum Ende vergangenen Jahres an die Deutsche Wohnen unter anderem die Karl-Marx-Allee 90 C Ecke Straße der Pariser Kommune in Berlin Friedrichshain © Google Streetview Juni 2008

 

Zwei Wochen später kommt heraus:

Weil Alt-Mieter beim Neuerwerb ganzer Wohnblöcke in der Karl-Marx-Allee Ecke Straße der Pariser Kommune in Berlin Friedrichshain übervorteilt worden sein sollen, ermittelt nun die Berliner Staatsanwaltschaft gegen den Käufer, die Deutsche Wohnen SE Tochter DWRE Alpha GmbH mit gemeinsamem Firmensitz in der Mecklenburgischen Straße 57 in Berlin Wilmersdorf.

Die Vorwürfe richten sich auch gegen den Verkäufer: Predac Immobilien Management AG und ihre Tochter Predac Immobilien Fonds GmbH, beide aus der Frankfurter Straße 75 in Kronberg im Taunus in Hessen.

Martin Steltner, Sprecher der Berliner Generalstaatsanwaltschaft im Kriminalgericht, bestätigte am 12. April 2019 der Berliner Tageszeitung B.Z.:

Ja, Ermittlungen wurden aufgenommen.

Im März 2019 soll eine Berliner Rechtsanwältin im Auftrag einer Karl-Marx-Allee-Mieterin die Strafanzeige gestellt haben.

Ein Sprecher der Deutsche Wohnen SE sagte der B.Z.:

Hier liegt keine Anzeige gegen uns oder die DWRE Alpha GmbH vor.

Der Vorwurf an Deutsche Wohnen SE: Mieter-Übervorteilung

Die DWRE Alpha GmbH soll für Wohnungen, in denen Altmieter lebten, deutlich höhere Kaufpreise vereinbart haben als für leerstehende Wohnungen.

Somit sollen beim Verkaufsdeal für 675 Wohnungen in den drei Wohnblöcken C-Nord (80 Millionen Euro), C-Süd (89 Millionen Euro) und D-Nord (46 Millionen Euro) in der Karl-Marx-Allee 300 Altmieter, die von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machten, berumpst und die restlichen Altmieter mit viel zu hohen Wohnungspreisen abgeschreckt worden sein.

Normalerweise zahlen Käufer für leerstehende Wohnungen, die sofort beziehbar sind, 20 Prozent pro Quadratmeter mehr als für Wohnungen, die mit niedrigen Bestandsmieten belegt sind.

Im Fall des Großeinkaufs der Deutschen Wohnen SE Chefs Michael Zahn in der ehemaligen Pracht-Meile der DDR soll es genau umgekehrt gewesen sein.

Hier soll die DWRE Alpha GmbH für die Deutsche Wohnen SE für leerstehende Wohnungen 3.500 Euro pro Quadratmeter bezahlt haben.

Den Altmietern wurden die Wohnungen im Rahmen ihres zweimonatigen Vorkaufsrechts im Dezember 2018 zum Preis von 4.500 Euro angeboten.

Das kam im Februar 2019 bei einer Gerichtsverhandlung vor dem Berliner Landgericht heraus.

Der Anwalt der landeseigenen WBF Wohnungsbau Gesellschaft Friedrichshain aus der Dircksenstraße 38 in Berlin Mitte hatte im Dezember 2018 für die Blöcke drei Einstweilige Verkaufsverbots-Verfügungen erwirkt, gegen die sich die Deutsche Wohnen als Käufer wehrte.

Die Wohnungsbaugesellschaft Friedrichshain, aus deren Bestand die Blöcke in der ersten Hälfte der 1990er Jahre herausgelöst worden waren, hatte prüfen lassen, ob die seinerzeit für erwünscht erklärte “Eigentumsbildung” durch die Mieter von der Deutschen Wohnen tatsächlich angestrebt werde. Nein, fand das Landgericht, und verlangte von dem Immobilienkonzern, sämtlichen Mietern “die jeweils von ihnen bewohnte Wohnung vorrangig zum Kauf anzubieten”.

Das hatte die Deutsche Wohnen SE getan, aber zu wohl überteuerten Preisen, auf die das Landgericht nicht näher einging. Daher folgte im März 2019 wohl die Strafanzeige bei der Berliner Staatsanwaltschaft durch eine betroffene Mieterin.

Eine Sprecherin der Deutschen Wohnen SE sagte dem rbb am 12. April 2019, das Unternehmen habe von den Ermittlungen aus der Presse erfahren. Man gehe aber davon aus, dass die Vorwürfe haltlos seien.

Neben Michael Zahn stehen bei der Deutschen Wohnen folgende Funktionsträger in der Verantwortung:




Noch kein Mitglied?

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Noch kein Mitglied?

Artikel zum Thema
» Übernahme der Deutsche Wohnen AG durch Vonovia SE gescheitert
» Hat BlackRock Aktienpakete für Cum-Ex-Diebstahl verliehen? Razzia bei iShares in München
» Berlin Estate und Berlin Aspire: Immobilien-Fall an Staatsanwaltschaft übergeben
» Ioannis Moraitis hedera bauwert: Stephanplatz in Verzug, aber 2,2 Mio. Euro an EXPORO-Anleger fällig
» Waldluft Wohnen: Exporo.de-Anleger finanzierten 5.000fach verschuldete Quell Real Estate Wohnbau
» Ioannis Moraitis hedera bauwert GmbH: Streit über Baurechnungen und gekaufte Positivbewertungen?
» Exporo Villa Berlin Anleihe: Waghalsiges Rund-um-sorglos-Paket
» Netfonds AG Teil II: Maklerpool mit Hang zum Verklären?
» Netfonds AG: Maklerpool mit Hang zum Anlegerverrat?
» Laut Staatsanwalt hat Ioannis Moraitis (Gekko Real Estate GmbH) “eine Freiheitsstrafe zu erwarten”
» Gekko Real Estate GmbH: Ioannis Moraitis muss Mieterin Wasserschaden-Gemälde abkaufen
» Baupfusch-Anzeige gegen Gekko Real Estate GmbH – Ioannis Moraitis
» Exporo Villa Berlin Anleihe: Waghalsiges Rund-um-sorglos-Paket
» Berliner Kudamm-Immobilie: Bleibt Deutschland ein Geldwäscheparadies? Transparenzregister zahnlos!
» Russian Laundromat: Staatsanwaltschaft München I beschlagnahmte 4 Häuser im Wert von 40 Mio. Euro
» Reiche Russen lieben den feinen Grunewald
» Russlands Creme de la Creme kauft bei Sergej Vachnenko
» So macht man Geschäfte mit reichen Russen

 

Beiträge zum Thema
» Betrugsvorwürfe gegen Deutsche Wohnen SE und Predac Immobilien Management AG
» Berliner Wohnungen sind immer noch billig
» Vonovia besorgt sich Milliarden für Kauf von Deutsche Wohnen
» Spekulanten handeln Wohnungen wie Aktien
» Berlin Estate und Berlin Aspire: Immobilien-Fall an Staatsanwaltschaft übergeben
» Verdacht auf Geldwäsche: Behörden beschlagnahmen 50 Millionen Euro
» Berliner Kudamm-Immobilie: Bleibt Deutschland ein Geldwäscheparadies? Transparenzregister zahnlos!
» Baupfusch-Anzeige gegen hedera bauwert GmbH (vormals Gekko Real Estate GmbH) – Ioannis Moraitis
» Waldluft Wohnen: Exporo.de-Anleger finanzierten 5.000fach verschuldete Quell Real Estate Wohnbau
» Exporo Villa Berlin Anleihe: Waghalsiges Rund-um-sorglos-Paket
» Netfonds AG: Maklerpool mit Hang zum Anlegerverrat?

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Sie haben Einwände …
gegen Inhalte oder Aussagen eines Artikels ... ?

Sparen Sie sich Rechtsanwaltskosten und treten in Direktkontakt zu uns!

Direktkontakt

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie USB, CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © SECRETUM MEDIA LLC.

Fehler / Problem mit Artikel melden Artikel teilen Drucken

Bleiben Sie informiert…
…jetzt registrieren!

Mit unserer Mitgliedschaft können Sie durch exklusive Informationen und die damit einhergehende Betrugsprävention bares Geld sparen.

Registrieren

Schlagwörter:
Kategorien:

Kategorien zum Thema

 Finanzvertriebe

Zu den Artikeln

Fonds - Informationen

Zu den Artikeln

Hauptkategorien

Allgemeines

Zu den Artikeln

Kapital, Kredite und Finanzierungen

Zu den Artikeln

Edelmetalle

Zu den Artikeln

Kontakte und Verbindungen

Zu den Artikeln

Sonstiges

Zu den Artikeln

Technische Hilfe und Support

Zu den Artikeln