Gerade erst im März hat Karsten Reetz (52) mit seinem Hamburger Emissionshaus reconcept GmbH aus der ABC-Straße 45 eine Kommandit-Beteiligung RE13 Meeresenergie Bay of Fundy herausgebracht, wie GoMoPa berichtete.

 

Bis Anfang Juni 2020 sammelte Reetz 3,85 Millionen Euro Eigenkapital ein. Mit dem Geld will Reetz an der kanadischen Atlantikküste 3 schwimmende Gezeitenströmungs-Kraftwerke errichten und auch mit einer eigenen Gesellschaft betreiben lassen. Die drei Schiffe sollen die starke Strömung von Ebbe umd Flut in Strom umwandeln.

 

Der geschäftsführende Gesellschafter des Hamburger Emissionshauses reconcept GmbH, der niedersächsische Bankkaufmann Karsten Reetz (52) aus Rosengarten © Pressefoto und Youtube - reconcept GmbH, HamburgDer geschäftsführende Gesellschafter des Hamburger Emissionshauses reconcept GmbH, der niedersäch ... mehrDer geschäftsführende Gesellschafter des Hamburger Emissionshauses reconcept GmbH, der niedersächsische Bankkaufmann Karsten Reetz (52) aus Rosengarten © Pressefoto und Youtube – reconcept GmbH, Hamburg

 

Mit durchschnittlich 25.000 kanadischen Dollar (16.058 Euro) beteiligten sich insgesamt rund 250 Anlegerinnen und Anleger an dem Gezeitenkraft-Investment FORCE 1. Das Gesamtfinanzierungsvolumen beläuft sich auf 16,7 Millionen Kanadische Dollar (10,73 Millionen Euro). Den Rest von 6,88 Millionen Euro soll eine Bank in Toronto beisteuern.

Doch nun muss Reetz eine 10 Millionen Euro schwere Anleihe für seine reconcept GmbH nachschieben, weil ihm in Finnland der Schuh drückt.

 

Die Anleihe mit der Bezeichnung “reconcept Green Bond I” soll 5 Jahre laufen und lockt mit einem Jahreszins von 7,75 Prozent.

Die Anleihe ist nicht besichert. Die reconcept Gruppe ist bekannt für In-Sich-Geschäfte zwischen den einzelnen Projektgesellschaften. Es gibt aber keinen Konzernabschluss, weshalb die Jahresabschlüsse einzelner reconcept-Gesellschaften kein plausibles Bild über die wirkliche Gesamtlage im Konzern ergeben.

In einer Presseinformation teilte Reetz zum Verkaufsstart am 22. Juni 2020 mit, was er mit der Anleihe vorhat:

Mit den zufließenden Mitteln plant das Unternehmen, Investitionen der reconcept Gruppe und zugehöriger Projektgesellschaften im Bereich der Erneuerbaren Energien vornehmlich in Kanada und Finnland zu finanzieren

sowie

maximal zu 50% bisherige externe Finanzierungen abzulösen

oder diese innerhalb der reconcept Gruppe umzufinanzieren…

Problem Nr. 1: Finnland

 

Um im Jahr 2019 keinen Verlust zu erleiden, musste die reconcept GmbH an sich selbst verkaufen – auf dem Papier (der Kaufpreis muss noch erwirtschaftet werden):